Neueste
Kommentare

Skull Bullet

Gruselige Ausflugsziele

Alcatraz, Kalifornien, USA

veröffentlicht am Juli 27, 2009 von John Doe | abgelegt unter Gruselige Ausflugsziele
Alcatraz, Kalifornien, USA

Jeder kennt Alcatraz, das berühmte Hochsicherheitsgefängnis, in dem auch Al Capone einsaß, doch die wenigsten ahnen, dass dieser Ort heute von zahlreichen Geistern heimgesucht wird. Alcatraz wurde 1963 offiziell geschlossen, doch noch immer sind die Geister der ehemaligen Insassen dort gefangen. Parapsychologen erklären den massiven Spuk damit, dass sich dort so viel seelische Qual ereignet hat.

.Alcatraz Zelle by bradleyjames/Flickr

Die ersten Gefangenen sah Alcatraz im Jahre 1859, doch erst zwei Jahre später wurde es zum offiziellen Militärgefängnis. Seine Blüte erlebte das Gefängnis aber in den 20er- und 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts, als der steile Anstieg der Kriminalität in Amerika für einen steten Fluss neuer Insassen sorgte. Alcatraz war vor allem ein Zeichen, ein Ort, vor dem die Gangster Angst haben sollten, denn das Gefängnis galt als absolut ausbruchssicher. Viele der Insassen starben, und wer nicht starb, den machte die Isolation halb wahnsinnig, denn immer blieb das belebte San Francisco in der Ferne sichtbar. Außerdem herrschten strenge Regeln im Gefängnis, wer sich nicht daran hielt, machte Bekanntschaft mit Zellenblock D, einem Trakt, in dem die Gefangenen in winzigen, stockdunklen Zellen saßen und nur einmal pro Woche für eine zehnminütige Dusche rausdurften. Fluchtversuche endeten meist blutig.

.

Alcatraz Innenraum by christyxcore/FlickrNach seiner Schließung stand Alcatraz sechs Jahre lang leer, inzwischen ist es eine Touristenattraktion. Doch nicht nur der Mythos um das ausbruchsichere Gefängnis lebt fort, zahlreiche Besucher berichten von unerklärlichen Phänomenen wie Zellentüren, die sich selbsttätig schließen, Poltern und Schreien und dem allgegenwärtigen Gefühl, beobachtet zu werden. Neben der Waschküche, dem Hospital und verschiedenen Stellen, an denen Gefangene vor allem bei Fluchtversuchen starben, ist es insbesondere Zellenblock D, wo es am meisten spukt. Viele Ranger, die im Gefängnis arbeiten, weigern sich, diesen Bereich alleine zu betreten, und auch Besucher spüren sofort die Beklemmung des Ortes. Medien und Geisterjäger besuchten den Ort, darunter der berühmte Parapsychologe Richard Senate, der eine ganze Nacht auf Alcatraz verbrachte und dort Dinge erlebte, die selbst ihm die Haare zu Berge stehen ließen. In Zelle 12D, wo angeblich ein besonders böser Geist hausen soll, wurde er von unsichtbaren Händen gewürgt. Alle, die Alcatraz auch noch so skeptisch betreten, sind hinterher der festen Überzeugung, dass an diesem Ort ungeheure Energien ihr Unwesen treiben.

.

In einem Bericht eines ehemaligen Wachmanns ist nachzulesen, dass sogar schon zu Zeiten, als das Gefängnis noch in Betrieb war, seltsame Dinge passiert waren. Insbesondere in Zelle 12D waren schon Gefangene zu Tode gewürgt worden oder hätten stundenlang um Hilfe geschrien, weil sie das Gefühl hatten, in dem dunklen Loch nicht allein zu sein. Doch da sich die Wachleute selbst mit solchen Gruselgeschichten bei Laune hielten und gegenseitig Streiche spielten, nahm niemand die Hilferufe ernst.

Besuchern kann es passieren, dass sie ganze Gruppen von Gefangenen oder Soldaten sehen, die sich ebenso schnell auflösen, wie sie erschienen sind.

Jederzeit empfehlenswert sind Besuche auf den Seiten von Wikipedia und natürlich die offizielle Informationsseite der US-Regierung.

Quellen: michaelfriedel.de, weltentiefe.de

Titelbild: Abi Skipp



Tags:
, , , , , ,

Diesen Beitrag diskutieren

4 Kommentare

  1. Doreen sagt:

    Klingt sehr interessant. Habe davon aber noch nie etwas gehört, und glaube auch eher, dass das alles Einbildung der Touristen ist. Da kommt man an einem Ort der schon fast ein Mythos ist… Ganz normal, dass man da ein komisches Gefühl bekommt!

  2. Zombie Joe sagt:

    Ich war auch schon auf Alcatraz und klar wirkt es sehr gespenstisch und man hat schon ein seltsames Gefühl im Magen, wenn man da mit den Kopfhörern auf dem Kopf, wo einem ganz toll die Geschichten rund um das Gefängnis erzählt werden, durch die Gänge schreitet. Aber gut, das sind auch tagsüber Erfahrungen. Wie es da nachts zugeht, das weiß wohl nur der Geist von Al Capone ^^

  3. Freezer sagt:

    Ich war auch schon mal auf Alcatraz und als wir die Tür für in das Gebäude hineingingen wurde es plötzlich eikalt(noch erklärbar). Doch später als wir vor der Zelle 12D standen wurde eine frau die ganz vorne stand ohmächtig. Als sie wieder zu sich kam konnte sie sich nur noch darann erinnern mit etwas hartem niedergeschlagen worden zu sein.
    ps: das war so gruselig das dann niemand von der Gruppe ins Gebäede hineinging

  4. Bine sagt:

    Mein Bruder war vor kurzem auf alcatraz mit einer großen Gruppe,es wurden viele bilder gemacht,darunter auch 2 die für mich kaum zu erklären sind.Auf einem befindet sich ein Gesicht ohne Körper.Eventuell eine Überbelichtung.Aber es strahlt schon etwas merkwürdiges aus,das gesammte Bild.An der Mauer sind Umrisse zu sehen als wenn jemand mit beiden Händen hoch an der Wand steht.Schon gruselig 🙂 Aber nun ja,werde mal das bild einstellen heute Abend !! Mal sehen was Ihr meint.

Beitrag kommentieren?