Neueste
Kommentare

Skull Bullet

Gruselige Ausflugsziele

Aokigahara: Der Wald der Selbstmörder!

veröffentlicht am August 24, 2009 von John Doe | abgelegt unter Gruselige Ausflugsziele

Gruselig, ja! Doch leider weder Fake noch Gruselgeschichte! Der Aokigahara-Wald ist in Japan bekannt, wie Freddy Krüger in der Elm Street. Aokigahara (jap. für „Das Meer aus Bäumen“) ist ein Waldstück von ca. 3.500 Hektar, das in Japan längst traurige Berühmtheit erlangt hat. Der sehr dunkle, dicht bewachsene Wald ist das beliebteste „letzte Ausflugsziel“ für Selbstmörder in Japan. Hierher kommen Lebensmüde aus ganz Japan, um ihrem weltlichen Dasein ein (oft schmerzhaftes) Ende zu bereiten. Und seit der weltweiten Wirtschaftskrise wird der Wald regelrecht von potentiellen Selbstmordkandidaten überlaufen!

 

Selbstmord hat in Japan Tradition. Es gilt als ehrenvoll, seinem Leben ein Ende zu setzen, wenn man durch einen Jobverlust in der Arbeitswelt «gescheitert» ist. Allein im Januar 2009 brachten sich in Japan 2645 Menschen um – 15 Prozent mehr als im Vorjahr! Und viele davon pilgerten an Aokigahara, dem Wald der Selbstmörder. Da in Aokigahara, auch noch die Kompassnadeln verrückt spielen, rief dies Geisterjäger aus aller Welt zusammen, um dort den unheimlichen Kräften  auf den Grund zu gehen!

Ja, Sie haben den Code des Horrorklinik-Newsletter-Gewinnspiels gefunden! Herzlichen Glückwunsch! Wenn Sie bei Ihrer Bestellung in der Horrorklink (www.horrorklinik.de) diesen Gutschein-Code hier eingeben – 3cbc94239faa – (ohne – davor und dahinter -), dann erhalten Sie bis einschließlich 30.09.2009 bei Ihrer Bestellung 10% Rabatt auf Ihren Halloween-Einkauf! Wie gesagt: der Gutschein ist gültig bis zum 30.09.2009. Also immer schön Gas geben und die fantastische Halloween Produktauswahl der Horrorklinik geniessen 😉

 



Tags:
, , , , ,

Diesen Beitrag diskutieren

5 Kommentare

  1. Myers1978 sagt:

    Die sind einfach krasser als der Rest der Menschheit, diese Japaner. Aber dieser Ehrenkodexgedanke ist vielleicht manchmal etwas zu extrem ausgelegt – wie hier – dennoch aller Ehren wert…

  2. Pete Steele sagt:

    Puuhhh. Das ist nicht ohne. Alleine die Vorstellung ist beängstigend, dass hierhin schon Hunderte hingepilgert sind…

  3. Paolo Pinkel sagt:

    Das paßt irgendwie auch zu der Ordnungswut vieler Japaner. Sogar im Freitod räumen die sich noch auf. Sehr seltsames Volk..

  4. Moi sagt:

    Ich denke, es ist wichtig zu korrigieren, das in den Wäldern die Kompassnadeln nicht verrückt spielen, wie einige Untersuchungen belegen. Das ist reine Fiktion.

    Ebenfalls find ich die Sache mit dem ehrenvollen Selbstmord der Japaner ein wenig übertrieben, jedenfalls in der heutigen Zeit. Japaner bringen sich nicht aus Ehrgefühl um, wenn sie im Leben scheitern, sondern weil sie, vor allem nach einem Jobverlust keine Perspektiven mehr sehen. Das Leben in Japan ist teuer und ohne Geld kommt man nicht. Außerdem sind die meisten Japaner zu stolz und schämen sich, Sozialhilfe in Anspruch zu nehmen.

    Sicher gibts es noch einige Japaner aus „der alten Schule“, aber man sollte die Klischees über dieses Land wirklich nicht immer so ernst nehmen.

  5. AnjinSan sagt:

    Sehr ehrenvolles Volk! Da könnte sich so mancher Politiker/ TopManager mit Verantwortung eine „Scheibe“ abschneiden.

Beitrag kommentieren?