Neueste
Kommentare

Skull Bullet

Erschreckende News

Unglaublich: Frau war 58 Jahre lang schwanger!

veröffentlicht am September 19, 2009 von John Doe | abgelegt unter Erschreckende News
Screenshot: http://www.magazine13.com/?s=stone+baby

Screenshot: http://www.magazine13.com/?s=stone+baby

Oh mein Gott! Unglaublich! Eine Frau in China war 58 Jahre lang schwanger, mit dem gleichen Baby!! Eine wahre Dauer-Schwangerschaft. Das Baby war im Mutterleib gestorben und hatte sich in einen großen Kalkstein verwandelt! Die Frau hatte außer einem dicken Bauch keine Beschwerden.

.

Frau Wong, die in Sichuan in der Provinz Qing Sheng lebt, war schon 90 Jahre alt, als sie sich beim Wasserholen verhob. Als sie sich wegen den Rückenschmerzen röntgen ließ, traute der Arzt kaum seinen Augen. Er entdeckte den toten Fetus in ihrer Gebärmutter.

Es muß ein mysteriöses Stein-Baby sein. Frau Wong wurde vor 58 Jahren mit ihrem zweiten Kind schwanger. Als das Kind nicht kam, sagte ihr der Arzt es hätte eine Fehlgeburt gegeben. In Wirklichkeit, war das tote Kind noch immer in ihrem Körper. Über die Jahre legte der Körper Kalk um den Fremdkörper, um eine Vergiftung zu verhindern.

.

Weltweit sind bisher 209 Fälle von Stein-Babys registriert. Der letzte Fall trat 2005 auf. Eine 81-Jährige Thailänderin war ebenfalls 58 Jahre schwanger gewesen. Im Fall der 92-Jährigen Chinesin Huang Yijun, gibt es sogar ein Foto des entfernten Kalk-Fötus.

Frau Wong hatte über all die Jahre keinerlei Beschwerden. Nur der dicke Bauch hatte sie etwas behindert.



Tags:
, , , , , , , , , , , , , ,

Diesen Beitrag diskutieren

9 Kommentare

  1. Mali sagt:

    Echt, da wir mir schlecht. Irgendwie erinnert mich das an ein Buch von Stephen King / Richard Bachmann. Die arme Frau ;-(

  2. nina sagt:

    die arme ecklig aber wahr

  3. Gribblewrrzz sagt:

    Boah ich kotz gleich!!

  4. arschloch sagt:

    alda
    ihhhhhhhhhhhh
    voll wiederlich wieso is die denn nit früher zum arzt gegangen

  5. SarahNoir sagt:

    weil es in ländlichen gebieten chinas nicht besonders viele ärzte gab und als sie mit dem kind schwanger war gab es vllt noch keine möglichkeiten das tote kind zu entfernen, vor 100 oder 200 jahren wird es sowas bestimmt noch häufiger gegeben haben, es gab ja kaum möglichkeiten das tote kind da rauszubekommen aber heute muss sowas nicht mehr sein

  6. SarahNoir sagt:

    oder das: http://www.krone.at/Welt/Frau_mit_versteinertem_Baby_im_Bauch-Foetus_in_Bauchhoehle-Story-33418

    Nach ihren eigenen Worten war das Baby im Jahr 1978, während der Schwangerschaft, gestorben. „Das ist ein extrem seltener Fall“, sagte der an dem Eingriff beteiligte Gynäkologe, Poejo Hartono im Radiosender „El Shinta“. Es handelt sich um eine Bauchhöhlenschwangerschaft. Die Frau war zu arm und konnte sich die damals dringend angeratene Operation nicht leisten.

  7. SarahNoir sagt:

    http://donfarrago.blogspot.de/2007/10/medizinisches-phnomen-das-steinkind-mit.html

    Ein besonders spektakulärer Fall ging im März 2006 durch die Medien, als in Marokko der 75-jährigen Zahra Aboutalib nach einer Schwangerschaft von 46 (!) Jahren in einer vierstündigen Operation ein drei Kilogramm schweres und 42 cm großes Steinkind entfernt wurde.

    Die Frau berichtete, sie sei 46 Jahre zuvor nach zweitägigen schmerzhaften Wehen in ein Krankenhaus eingeliefert worden, wo man ihr eröffnete, dass man einen Kaiserschnitt durchführen müsse. Als sie dort mitbekam, wie eine Frau bei der Geburt ihres Kindes starb, verließ sie fluchtartig das Krankenhaus, um ihr Kind zu Hause zur Welt zu bringen. Nach ein paar Tagen ließen die Schmerzen nach, und das Kind hörte auf, sich zu bewegen.

    Zarah dachte, das Kind schlafe nur, verbannte von diesem Moment an die Schwangerschaft aus ihrem Gedächtnis und adoptierte drei Kinder. Erst im Alter von 75 Jahren verspürte sie erneut Schmerzen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert, wo die Ärzte zunächst eine Art Tumor vermuteten. Erst nach ausgiebigen Röntgenuntersuchungen und einer Magnet-Resonanztomographie (MTR) wurde festgestellt, dass es sich um einen verkalkten Körper, nämlich dass 46 Jahre zuvor „vergessene“ Baby handelte.

    Zarah hatte eine Extrauterinschwangeschaft gehabt, bei der sich das Ei im Eileiter eingenistet hatte. Der Fötus entwickelte sich, platzte aus dem Eileiter heraus, wuchs in der Bauchhöhle weiter und bezog dabei über die Plazenta Nährstoffe aus umliegenden Organen. Als die Nährstoffzufuhr nicht mehr ausreichte, starb der Embryo ab und „versteinerte“.

    Die erforderliche Operation wurde per Video dokumentiert und bereits im März 2006 vom britischen TV-Sender Channel 5 gezeigt. Jetzt ist im Internet ein Ausschnitt dieser Dokumentation aufgetaucht – absolut faszinierend!

  8. chrissyAngel sagt:

    Es ist bestimmt schlimm manche Ärzte wissen echt von nix ich hoffe es wird bei mir nich so ich will meine Babys gesund bekommen und es tut mir sehr leid für die alten Damen sie wussten nie wie die Kinder aufwachsen weil sie dachten sie weren tot obwohl sie immer noch im Körper waren mein herzliches Beileid

Beitrag kommentieren?