Neueste
Kommentare

Skull Bullet

Unheimliche Natur

Gruseliger Schädel gefunden: Mischwesen aus Mensch und Alien?

veröffentlicht am Januar 6, 2010 von DarkAngel | abgelegt unter Unheimliche Natur

Das wir nicht die einzigen Lebewesen im ganzen weiten Universum sind, das ist mittlerweile so gut wie sicher. Aber wie haben wir uns Außerirdische vorzustellen? Sind sie uns ähnlich? Gab es in unserer Vergangenheit sogar schon Verbindungen von Menschen und Aliens, aus denen unheimliche Mischwesen entstanden?

Amerikaner entdeckten bereits 1930 in einer mexikanischen Mine einen Schädel, der sich deutlich von normalen menschlichen Schädeln unterscheidet. Er ist enorm groß und weist eine wesentlich höhere Knochendichte auf als normal. Auch Augenhöhlen und Sehnerven sind völlig anders als gewohnt. Da die mütterliche DNA eindeutig menschlich ist, wird von einem amerikanischen Forscher angenommen, dass es sich bei dem Erbgut des Vaters um außerirdisches Genmaterial handelt. Laut ersten Tests lebte das Wesen 900 Jahren und wurde lediglich 5 Jahre alt. Mischten Aliens sich also bereits vor langer Zeit mit unserer Menschheit? Oder handelt es sich bei dem ungewöhnlichen Schädel nur um eine Mutation aufgrund eines Gendefektes?

screenshot, karneval-megastore

screenshot, karneval-megastore

Quelle: http://www.bild.de/BILD/news/mystery-themen/2009/12/schaedel/mischung-aus-mensch-und-alien.html


Tags:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Diesen Beitrag diskutieren

12 Kommentare

  1. Barbara sagt:

    Echt krass!!

  2. lara sagt:

    Wir und Aliens? Krass..

  3. Werner sagt:

    Wie unheimlich!!

  4. Milan sagt:

    Voll gruselig…

  5. Stesi sagt:

    Unglaublich!

  6. Steffi sagt:

    Irgendwie cool!!

  7. Sina sagt:

    Cooler Beitrag!

  8. Meli sagt:

    Sowas kann nur wieder die Bild schreiben…..

  9. Nicolas sagt:

    “ Da die mütterliche DNA eindeutig menschlich ist, wird von einem amerikanischen Forscher angenommen, dass es sich bei dem Erbgut des Vaters um außerirdisches Genmaterial handelt.“
    ->
    Aha… also gibt es neuerdings 2 verschiedene DNAs, die mütterliche und die väterliche… Sorry aber das is mal ausgemachter Schwachsinn… ohne DNA Proben vom Vater oder der Mutter lässt sich (bis auf die Chromosomen) nicht unterscheiden von wem sie stammen 😉

  10. Giulia sagt:

    Nicolas hat völlig Recht…
    Abgesehen davon ist ein Gendefekt aufgrund des erreichten Alters (stolze 5 Jahre) sehr viel wahrscheinlicher, da die Sehnerven und die deformierte Schädelstruktur die Lebenserwartung erheblich gekürzt haben werden.

  11. Ashitake sagt:

    ööööööhm,
    ich will ja nix sagen aber die Quelle ist Bild.de ….. das sagt ja wohl schon alles -.-
    wer sich mit präastronautik beschäftigt sollte evtl. aschon vorhandene menschliche mutationen zu gemüte führen. Als beispile wäre da z.B. der bei einigen menschen ausgebildete schweif (selten mit knochen und ohne ersichtlichen nutzen) oder, ich nenn es mal verhornungen, des kopfes, welche wie hörner junger ziegen aussehen.
    ja, google ist mein freund 😉

    mata ne,
    ashitake

  12. Hannah sagt:

    Krass…. 😮

Beitrag kommentieren?