Neueste
Kommentare

Skull Bullet

Gruselgeschichten

Urbane Legenden: Der Poltergeist

veröffentlicht am August 31, 2011 von DigestedGhoul | abgelegt unter Gruselgeschichten

Im Bereich der Parapsychologie, in welchem wir uns unmissverständlich befinden, werden Poltergeister mit dem plötzlichen Auftreten von Phänomenen beschrieben, wie Klopfgeräusche, elektrische Störungen oder Bewegungen materieller Gegenstände. Lassen sich durch wissenschaftliche Methoden heutzutage viele dieser Erscheinungen durch Naturphänomene deuten findet auch hier die Rationalität ihre Grenzen.

Anerkannte amerikanische Parapsychologen sind hier zu dem Schluss gekommen, dass viele der Phänomene zustande kommen, wenn sich die Anspannung pubertierender oder medial veranlagter Jugendlicher in materieller Form entlädt. Hierbei spricht man von wiederkehrender spontaner Psychokenese, kurz RSPK (Recurrent Spontaneous PsychKinesis). Dies nimmt der Grundlage den Glauben ein Poltergeist wäre ein selbstständig agierendes, denkendes Wesen, sondern ist lediglich eine Projektion seiner eigenen Angst sowie seelischen Anspannung. Mehrere Vorkommnisse wurden hierbei dokumentiert, wobei sich der RosenheimSpuk als besonderer Fall kristallisierte.

Ort des Geschehens war hierbei die Anwaltskanzlei Adam in Rosenheim, bei welcher sich folgende Phänomene abspielten. Leuchtstoffröhen explodierten, sowie drehten sich, ohne äußere Einwirkung, um 90 Grad aus ihrer Fassung, Sicherungsautomaten lösten ohne erkennbaren Grund aus, Flüssigkeit des Kopiergerätes wurde durch den Raum gespritzt und die damalige Nummer der Telefon-Zeit-Ansage „0199“ wurde in wenigen Minuten über 60 Mal angerufen, ohne dass jemand das Telefon bediente.

Nachdem Anwalt Adam diese Geschehnisse meldete schalteten sich die Rosenheimer Stadtwerke ein, die die elektrischen Spannungsstörungen zwar messen aber nicht erklären konnten. Als sich daraufhin Phänomene ohne jeglichen Bezug zu Elektrizität (Drehen von Bildern, Verrücken von Schränken, usw.) zeigten war die herkömmliche Wissenschaft am Ende ihres Lateins.

Professor Hans Bender, damals leitender Wissenschaftler des Freiburger Instituts für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene, wurde zu Rate gezogen, welcher den Ursprung des Poltergeistes finden konnte. Da die Störungen stets nur auftraten wenn die junge Anwaltsgehilfin Annermarie S. am Ort des Geschehens war untersuchte er diese näher. Es konnte festgestellt werden, dass sie unter psychischer Labilität leidet, sowie eine hohe kurzfristige Erregbarkeit und geringe Frustrationstoleranz besitzt.

Das Mädchen gab damals ihr Arbeitsverhältnis bei der Kanzlei auf, woraufhin die Vorkommnise schlagartig verschwanden



Tags:
, , , , , , , , , , , , , , , ,

Diesen Beitrag diskutieren

3 Kommentare

  1. nora sagt:

    omg ist das echt passiert ? ? ?

  2. admin sagt:

    das ist damals wirklich passiert, ja, mit all den genannten Zeugen. Ich hatte damals kein Video beigefügt, weil ich das einzig passende von der Quelle (Galileo -.-) nicht seriös genug fand. Meine Informationen basieren jedoch auf fundierteren.

    –> http://www.youtube.com/watch?v=xTtjN6E2BtA

  3. Nora sagt:

    Des ist voll übertrieben // des gibts aba wirklich !! -.-

Beitrag kommentieren?