Neueste
Kommentare

Skull Bullet

Gruselgeschichten, Sonstiges von Angst bis Zombie, Spukorte und Mysteriöses

Grusel-Special: Horrormythen unserer Zeit Teil 1 von 3

veröffentlicht am Mai 30, 2015 von Irres Irrlicht | abgelegt unter Gruselgeschichten, Sonstiges von Angst bis Zombie, Spukorte und Mysteriöses

Poltergeist

Geistergeschichten und Horrormythen sind eine Sache der Vergangenheit? Nicht so schnell!

Genau wie Produzent Sam Raimi und Regisseur Gil Kenan mit POLTERGEIST (Kinostart: Donnerstag, 28. Mai 2015) einen Klassiker in unsere Zeit geholt haben, sind auch Legenden zu Geistern und Dämonen noch heute zu finden. Wir stellen einige Horrormythen vor, die heute noch für Gänsehaut sorgen.

 

In dieser 3-teiligen Horror-Story Reihe stellen wir euch einige besonders schaurige Legenden vor, die sich bis heute hartnäckig als Mythos gehalten haben.


The most haunted house in England

 

Borley, Essex, 1930

Seit fast 70 Jahren schreibt man dem Borley Rectory-Anwesen in England die merkwürdigsten Geschichten zu. Nachbarn des weitläufigen Geländes sprechen immer wieder von Lichterscheinungen rund um Borley Rectory sowie von nächtlichen Klopfgeräuschen. Der Erbauer des Landhauses, Reverend Henry Bull, starb unmittelbar nachdem er angeblich einen kopflosen Reiter gesehen hatte. Seine Töchter berichteten der Presse von einer seltsamen Erscheinung, welche das Boulevard später als ‚wandelnde Nonne‘ beschreiben sollte. Auch Henry Bulls Sohn, der nach seinem Ableben das Anwesen übernommen hatte, fand 1928 einen mysteriösen Tod.

 

Trotz all dieser Omen zog es 1930 einen entfernten Verwandten der Bulls, Reverend Foyster, seine Frau und ihre gemeinsame Adoptivtochter in das Landhaus an der britischen Ostküste. In den kommenden fünf Jahren berichteten die Foysters und auch ihre Nachbarn übereinstimmend von seltsamen Kratz- und Klopfgeräuschen in den Wänden, Türklingeln und Steinwürfen gegen die Hauswand. Als dann ihre Tochter Adelaide in ihrem Zimmer eingeschlossen wurde, ohne dass ein Schlüssel existierte, wandte sich der Reverend an Harry Price, seines Zeichens Mitglied der Society of Psychical Research und damit beauftragt paranormale Phänomene auf ihren Wahrheitsgehalt zu untersuchen. Das Ergebnis von Price‘ Untersuchungen verblüffte nicht nur den Forscher selbst, sondern auch die britische Presse. In Borley Rectory haust offensichtlich ein Poltergeist – the most haunted house in England war geboren.

 

 

Borley, Essex, 2015

Seit einem Brand im Jahre 1939 ist es relativ ruhig um Borley Rectory geworden. Nachfolgende Untersuchungen der Society of Psychical Research ergaben, dass Harry Price – mittlerweile verstorben – viele der Phänomene selbst konstruiert hatte. Für das seltsame Klopfen waren Ratten in den Wänden verantwortlich und auch die Tochter der Foysters hatte nicht immer die Wahrheit gesagt. Diese gab zu, für die Steinwürfe und das verschlossene Zimmer selbst verantwortlich gewesen zu sein.

 

Auch wenn die Geschehnisse rund um das „most haunted house in England“ getrost der Welt der Urban Legends zugeordnet werden können, finden sich seit der Antike Berichte über angebliche Spukorte. Schon Plinius der Jüngere berichtete von einem Geisterhaus in Griechenland. Wenn es auch bis heute keinerlei wissenschaftlichen Beweis für die Existenz von Geistern gibt, fasziniert die Vorstellung eines Wesens zwischen den Welten der Lebenden und der Toten die Gesellschaft seit Jahrhunderten und bereitet den einen oder anderen kleinen Schauer.



Tags:
, , , , , , , , , , , ,

Diesen Beitrag diskutieren

Zu diesem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst. Warum schreibst Du nicht selbst einen? ;)

Beitrag kommentieren?