Neueste
Kommentare

Skull Bullet

Die Geschichte von Halloween, Halloween Brauchtum, Home-Haunting, Spukorte und Mysteriöses, Woher kommt Halloween?

10 gruselige Fakten über Halloween – 9. Spukhäuser

veröffentlicht am Oktober 10, 2015 von misanthrobeast | abgelegt unter Die Geschichte von Halloween, Halloween Brauchtum, Home-Haunting, Spukorte und Mysteriöses, Woher kommt Halloween?

118205_halloween-karneval-deko_bigIm neunten Teil unserer hochinteressanten Beitragsreihe „10 gruselige Fakten über Halloween“ soll es heute um die beliebte Halloween-Tradition der sogenannten „Haunted Houses“ (Spukhäuser) gehen.

Viele Menschen, vor allem in den Vereinigten Staaten, besuchen an Halloween gerne Spukhäuser. Der Spuk ist natürlich nicht echt, sondern handgemacht, doch gerade das macht das Vergnügen und den Nervenkitzel aus. Man weiß, dass man sich nie in echter Gefahr befindet. Doch unglücklicherweise funktioniert unser Flucht– und Kampfinstinkt immer noch sehr gut, obwohl unser gesunder Menschenverstand das Gegenteil behauptet.

Eine Frau, die an Halloween als Erschrecker in einem „Haunted House“ tätig war, erinnert sich an folgende Begebenheit. Sie lag in einem Sarg und erschreckte die vorbeigehenden Besucher des Spukhauses, als ein kleines Mädchen so von Angst überwältigt war, dass sie so lange auf die Frau einprügelte, bis diese von anderen Mitarbeitern weggezogen wurde.

Doch die Freiwilligen, die in Spukhäusern arbeiten, müssen nicht nur panische Besucher fürchten. Als Gäste der Creepyworld in St. Louis durch ein präpariertes Badezimmer, welches mit einer Menge Kunstblut verschmiert war, gingen, sahen sie eine sehr echt aussehende Leiche, die an einem Seil baumelte. Ein wenig zu realistisch. Wie sich herausstellte, war etwas fürchterlich schiefgegangen. Ein freiwilliger Teenager war aus unerfindlichen Gründen auf den Badewannenrand gestiegen und hatte sich in der Schlinge verfangen. Dies führte zu einem dreitägigen Koma. Doch das gruseligste an dieser seltsamen Geschichte ist, dass sie sich, obwohl sie den Unfall überlebt hatte, nicht daran erinnern konnte, wie es dazu gekommen war oder an die Tage davor. Die einzigen Hinweise, die die Polizei entdecken konnte, waren Fußabdrücke auf der Badewanne und Kratzspuren an den Wänden.

Wenn Sie also als professioneller Erschrecker arbeiten wollen, sollten Sie sich über die Risiken im Klaren sein. Denn Angst kann zu unvorhergesehenen Reaktionen bei den Menschen führen.

Im nächsten und letzten Beitrag soll es um Salem – die weltweite Halloween-Hauptstadt – gehen.



Tags:
, , , , , , , , , , ,

Diesen Beitrag diskutieren

Zu diesem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst. Warum schreibst Du nicht selbst einen? ;)

Beitrag kommentieren?