Neueste
Kommentare

Skull Bullet

Halloween Buch- und Filmtipps, Medien

Die erfolgreichste Sci-Fi-Serie der TV-Geschichte: DOCTOR WHO

veröffentlicht am März 3, 2016 von Irres Irrlicht | abgelegt unter Halloween Buch- und Filmtipps, Medien

doctorwho6_vol2_szenenbild_09DOCTOR WHO ist die bisher erfolgreichste, am längsten laufende Science-Fiction-Fernsehserie der TV-Geschichte. Mittlerweile gibt es bereits mehr als zehn Doktoren, die in bisher 35 Staffeln durch Raum und Zeit reisen. Nicht zuletzt durch die Fähigkeit des Doktors, sich fortwährend zu reinkarnieren und eine neue Gestalt anzunehmen, schafft es die Serie, immer wieder aufzuleben und sich ihrer Zeit anzupassen – genau wie der namenlose Doktor.

Der mysteriöse Zeitreisende, der nur als „Der Doktor“ bekannt ist, reist mit seinen Begleitern in einer Zeit-Raum-Maschine namens TARDIS, die von außen wie eine alte Polizei-Notrufzelle aussieht.

Die erste Staffel entstand mit sehr begrenzen Mitteln, als Lückenfüller im Nachmittagsprgramm von BBC. Sie wurde 1963 ausgestrahlt mit William Hartnell in der Rolle des Doktors und es schien, als habe ihr niemand den Erfolg wirklich zugetraut. Nach einer längeren Sendepause zwischen 1989 und 2005 wird nun seit mehr als zehn Jahren eine Neuauflage der Erfolgsserie ausgestrahlt, die mittlerweile beim zwölften Doktor angekommen ist.

Auch in Deutschland gilt das Zeitreise-Abenteuer heute als Kultserie und hat eine eingeschworene Fangemeinschaft. In Großbritannien beeinflusste sie Generationen britischer Fernsehproduzenten und gilt als wichtiger Teil der britischen Popkultur. Die Serie erhielt Preise sowohl von Kritikern als auch von den Zuschauern. Sie gewann die BAFTA-Auszeichnung für die beste Drama-Serie 2006 und seit 2005 bekam sie fünfmal in Folge den National Television Award in der Kategorie Drama verliehen.

doctorwho6_vol2_artwork_2dIn Deutschland erschien, wenn auch nicht chronologisch, kürzlich DOCTOR WHO, sechster Doktor, Volume 2. Die langersehnte DVD-Box kommt mit über fünfstündigem Bonus-Material und umfangreichem, bunt bebildertem Booklet, das einen gelungenen Überblick über die Vergangenheit und Gegenwart der Serie bietet und allen Whovians wieder einmal einen Grund zur Freude gibt.

Nach einem Blick auf die älteren und aktuellen Staffeln der Sci-Fi-Serie sind wir der Meinung, dass sich Anschauen in jedem Fall lohnt.
Zugegebenermaßen erinnern die Außerirdischen und Ungeheuer der älteren Staffeln etwas an die Bastelstunde im Kinderhort und können natürlich nicht mit ihren computeranimierten Konkurrenten dieser Tage mithalten. Dennoch kann genau das den Charme des Sci-Fi-Abenteuers ausmachen. Denn die Serie ist als Teil der Popkultur Großbritanniens Zeitzeuge mehrerer Generationen und lässt deutlich erkennen, was sich im TV-Format in den letzten 50 Jahren so alles verändert hat. Aber nicht nur die umsetzungstechnischen Mittel der Serie lassen eine deutliche Entwicklung erkennen. Auch historisch lässt die TV-Produktion ihre Zuschauer an einigen gesellschaftlichen Veränderungen teilhaben. In den 60er Jahren war DR WHO stark vom imperialen Bewusstsein Britanniens geprägt. Der Doktor schlug auf seinen Reisen Aufstände fremder Völker nieder und fungierte später auch als Missionar. In den 70er Jahren trat er als Verfechter des Beitritts zur Europäischen Gemeinschaft auf und kämpfte gegen den verantwortungslosen Umgang mit der Umwelt, während seine doctorwho6_vol2_szenenbild_10Assistentin sich für Frauenrechte stark machte.

Auch wenn die offene Gesellschaftskritik in den neuen Staffeln etwas in den Hintergrund gerückt ist und das Unterhaltungsformat im Fokus steht, bleibt es spannend. Denn auch inhaltlich lässt DR WHO noch einige Lücken offen, da die Serie in der Vergangenheit festlegte, dass der Doktor nur maximal zwölf Leben habe und sich danach nicht weiter reinkarnieren könne. Nicht nur eingefleischte Whovians können daher mit Spannung erwarten, wie der Plot diese selbstauferlegte Hürde umgehen wird.



Tags:
, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Diesen Beitrag diskutieren

Zu diesem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst. Warum schreibst Du nicht selbst einen? ;)

Beitrag kommentieren?