Neueste
Kommentare

Skull Bullet

Gruselige Technik, Sonstiges von Angst bis Zombie

Die schlimmsten Horror-Experimente an Menschen Teil 3: Unit 731

veröffentlicht am Januar 26, 2017 von Irres Irrlicht | abgelegt unter Gruselige Technik, Sonstiges von Angst bis Zombie

Unit 731 war eine japanische Forschungseinheit zur Erforschung chemischer und biologischer Waffen für den Zweiten Weltkrieg. Die geheime Einrichtung gehörte zu der Kwantung-Armee der Kaiserlich Japanischen Armee und wurde von einem Mann namens Dr. Shiro Ishii geleitet.

Ishii ließ zahlreiche Vivisektionen an Menschen vornehmen. Dazu wurden den Testpersonen Organe entnommen und wieder eingesetzt und diverse andere Test-Operationen an ihnen durchgeführt. Sie wurden während aller Maßnahmen am Leben gehalten und bekamen keine Medikamente oder Schmerzmittel. So sollten auch die psychischen Auswirkungen der Eingriffe an Menschen erforscht werden.

Aus Unterlagen geht hervor, dass er sogar Operationen am zentralen Nervensystem, Gehirn und Uterus schwangerer Frauen durchführen ließ. Auch zwang er Frauen zur Abtreibung und ließ die Föten erforschen.

Als Japan die Organisation zum Schutz der Regierung auffliegen ließ, ordnete Ishii an, alle noch lebenden Testpersonen zu exekutieren. Kurz darauf wurde er von amerikanischer Seite festgenommen. Doch er schaffte es, den USA einen Deal anzubieten. Er verlangte eine sofortige Freilassung und Immunität vor weiterer Strafe und wollte den Amerikanern dafür alle Ergebnisse seiner Tests übergeben. Auch war er bereit, ihnen die Erlaubnis zu erteilen, diese für die weitere Kriegsführung nutzen zu dürfen.

Die USA willigten ein und begründeten ihre Entscheidung damit, dass mit den Ergebnissen aus Ishiis Studien weit mehr Menschenleben geschützt werden könnten, als für die Forschung zerstört wurden. Das größere Wohl habe Vorrang vor individuellem Leben und der Deal war besiegelt.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken



Tags:
, , , , ,

Diesen Beitrag diskutieren

Kommentare sind derzeit geschlossen.