Neueste
Kommentare

Skull Bullet

Grusel Locations zum Mieten, Gruselgeschichten, Gruselige Ausflugsziele, Mysteriöse Ereignisse, Sonstiges von Angst bis Zombie, Spukorte und Mysteriöses

10 verfluchte Dörfer dieser Welt – 3. Borgvattnet

veröffentlicht am März 17, 2017 von misanthrobeast | abgelegt unter Grusel Locations zum Mieten, Gruselgeschichten, Gruselige Ausflugsziele, Mysteriöse Ereignisse, Sonstiges von Angst bis Zombie, Spukorte und Mysteriöses

In unserer Reihe „10 verfluchte Dörfer dieser Welt“ soll es heute um ein Spukhaus im schwedischen Örtchen Borgvattnet gehen.

3. Borgvattnet

Das Dorf Borgvattnet in Nordschweden ist berüchtigt für eines der schlimmsten Spukhäuser des ganzen Landes. Die alte Pfarrei wurde im Jahre 1876 erbaut. Erste Berichte über paranormale Ereignisse begannen im Jahre 1927 als der Kaplan Nils Hedlund angab, dass eine unsichtbare Hand die Wäsche auf dem Dachboden des Hauses von der Leine zog.

In den 1930er Jahren berichtete der Priester Rudolf Tangden von einer alten Frau, die urplötzlich in einem Raum erschien. Als Tangden ihr folgen wollte, verschwand sie genauso plötzlich wieder vor seinen Augen. Im Jahre 1945 passierte sogar etwas noch viel Verstörenderes. Der zu diesem Zeitpunkt im Haus lebende Kaplan Erick Lindgren wurde mehrfach von einer unsichtbaren Kraft von seinem Stuhl geworfen.

Heute dient das alte Pfarrhaus als Restaurant und Gästehaus. Doch die Berichte über paranormale Erscheinungen halten an. Man bietet Gästen, die es schaffen, eine Nacht im Spukhaus zu verbringen, sogar ein Zertifikat über die verbrachte Nacht an.

Wenn das mal keine Einladung für Geisterfans ist. Dann nichts wie auf nach Schweden.

Im nächsten Post berichten wir von einem Ort auf den Fidschi-Inseln namens Nayavutoka.

Merken



Tags:
, , , , , , , , , , , , , ,

Diesen Beitrag diskutieren

Kommentare sind derzeit geschlossen.