Neueste
Kommentare

Skull Bullet

Erschreckende News, Gruselgeschichten, Gruselige Ausflugsziele, Mysteriöse Ereignisse, Seltsame Todesarten, Sonstiges von Angst bis Zombie

10 verfluchte Dörfer dieser Welt – 4. Nayavutoka

veröffentlicht am März 18, 2017 von misanthrobeast | abgelegt unter Erschreckende News, Gruselgeschichten, Gruselige Ausflugsziele, Mysteriöse Ereignisse, Seltsame Todesarten, Sonstiges von Angst bis Zombie

Unser heutiger Post aus der Reihe „10 verfluchte Dörfer dieser Welt“ berichtet von einem Dorf auf den Fidschi-Inseln namens Nayavutoka, in dem ein ruheloser Geist sein Unwesen treibt.

4. Nayavutoka

Im Februar 2016 traf der tropische Zyklon Winston das Dorf Nayavutoka. Die durch den Sturm ausgelösten Flutwellen zerstörten viele Häuser und kosteten sogar zwei Menschen das Leben. Eines der Opfer war ein behinderter 32-jähriger Mann namens Pauliasi Naiova. Man fand seinen Leichnam inmitten der Trümmer, die der Sturm hinterließ und beerdigte diesen am darauffolgenden Tag.

Osea Balesavu, der sich zusammen mit der Frau von Pauliasi um diesen gekümmert hatte, erwachte einige Nächte nach dem Begräbnis wegen des Bellens der Dorfhunde. Balesavu traute seinen Augen kaum, als er den toten Pauliasi vor seinem Bett stehen sah. Der Geist murmelte immer wieder ein Wort, „kakana„, was Essen bedeutet. Osea berichtete, dass er keine Angst verspürte und der Erscheinung sagte, dass diese nicht mehr in diese Welt gehöre und gehen solle. Doch der Geist des Toten sprach immer wieder nur dieses eine Wort. Wohl auch deshalb, weil Pauliasi zu Lebzeiten immer gerne gegessen hatte.
In der darauffolgenden Nacht, so Balesavu, bellten die Hunde erneut, diesmal neben der Matratze, auf der Pauliasi geschlafen hatte, als er noch lebte. So gingen die paranormalen Ereignisse ungefähr eine Woche weiter. Und immer wieder fragte der Tote nach Essen, worauf ihm Balesavu antwortete, dass er nicht hierher gehöre und in die nächste Welt gehen solle.
Sogar eine Gruppe von jungen Menschen, die nachts in einem Haus campierten, soll der Geist erschienen sein, woraufhin diese voller Panik aus dem Haus rannten.

Laut Baleslavu sollen die übernatürlichen Besuche plötzlich aufgehört haben, jedoch habe er das Gefühl, dass der Geist Pauliasis sich noch immer in der Nähe befinde und er ihn hauptsächlich zur Essenszeit spüre.

Lesen Sie beim nächsten Mal von einem offenbar von geisterhaften Erscheinungen heimgesuchten Museumsdorf in der australischen Stadt Logan.

Merken

Merken

Merken

Merken



Tags:
, , , , , , , , , , , ,

Diesen Beitrag diskutieren

Kommentare sind derzeit geschlossen.