Neueste
Kommentare
Archive

Skull Bullet

Sonstiges von Angst bis Zombie, Spukorte und Mysteriöses

Meerjungfrauen – Die unheimlichsten Kreaturen aus Legenden, Sagen und Fabeln, Teil 7

veröffentlicht am April 17, 2019 von Jacqui the Ripper | abgelegt unter Sonstiges von Angst bis Zombie, Spukorte und Mysteriöses

Die unheimlichsten Kreaturen

 

Selten war Fisch so attraktiv: Wenn wir an Meerjungfrauen denken, dann haben wir hübsche Frauen mit einem Fischschwanz im Kopf, die elegant durchs Meer gleiten und Seefahrern Rettung bieten, wenn diese in Not geraten. Aber war das schon immer so? Lest hier nach, woher die Meerjungfrauen stammen und ob sie schon immer so freundlich und hilfsbereit waren!

 

Meerjungfrauen oder doch eher Meermänner?

Das eingangs erwähnte Bild einer Dame mit Fischschwanz ist eigentlich nicht die ursprüngliche Vorstellung einer Meerjungfrau. Das erste Wasserwesen, das mit einem Fischschwanz dargestellt wurde, war nämlich ein Mann. Es handelt sich dabei um einen der drei großen babylonischen Götter des 13. Jahrhunderts: Ea oder auch Oannes auf Griechisch.

Die erste tatsächliche Meerjungfrau in der Mythologie war hingegen Atargatis, die syrische Göttin der Fruchtbarkeit und des Meeres. Sie ist die Mutter aller Meerjungfrauen und Wassergöttinnen.

 

Sirenen, die “femme fatales” der Mythologie

Bevor es aber die lieben und zarten Meerjungfrauen von heute gab, eroberten die Sirenen (die auch Nixen genannt werden) die Mythen und Meere. Der Mythos wurde dank Homers berühmter “Odyssee” gelegt, in der Odysseus den Sirenen begegnete und die ihn mit ihrem betörenden Gesang an der Heimkehr nach Ithaka hindern wollten. Nach der Vorstellung der alten Griechen waren die Sirenen jedoch Vögel mit einem Frauengesicht; von Fischschwänzen keine Spur.

Die Legende besagt allerdings, dass sich die Sirenen vor Verzweiflung ins Meer stürzten, als Odysseus sie überlistete. Die Götter hatten Erbarmen mit ihnen und verliehen den Sirenen einen halben Frauenkörper mit einem Fischschwanz. Den verführerischen Gesang behielten sie.

 

Gestalt und Eigenschaften der Meerjungfrauen    Meerjungfrau Porträt 

Aus den Sirenen und Nixen entwickelten sich schließlich im Mittelalter die uns bekannten Meerjungfrauen. Der Oberkörper ist natürlich der einer Frau, der untere Teil der eines Fischs, wobei die Schwanzflosse ähnlich der eines Wals ist. Meerjungfrauen-Kinder haben goldenes Haar und blaugrüne Augen. Die Haare einer ausgewachsenen Meerjungfrau können sich grün, blond, braun, blau und – wie wir es von Arielle kennen – natürlich auch rot färben.

Meerjungfrauen leben in Gewässern, besonders gerne selbstverständlich im Meer. Mit ihrem Gesang können sie Seefahrer anlocken. An Land können die Meerjungfrauen aber auch normal gehen – in diesem Falle verwandeln sie sich in eine komplett menschliche Frau. Männer verlieben sich sofort in Meerjungfrauen. Wenn sie ihr wie in Trance ins Meer folgen, dann überleben sie nur selten.

Aber auch Meerjungfrauen können sich in Männer verlieben. Um mit einem Mann zusammen zu sein, muss sie jedoch einen hohen Preis zahlen: Ihr wird die Stimme genommen, um nicht das Geheimnis der Meerjungfrauen verraten zu können. Sie muss hoffen, dass der Mann den Zauberbann durchbricht und seine wahre Liebe (nicht die durch die Magie des Meereswesens hervorgerufene Liebe) zu ihr entdeckt. Ansonsten löst sich die Meerjungfrau unweigerlich auf.

 

Meerjungfrauen in der (Pop-)Kultur und im Alltag

Den meisten ist sicherlich “Arielle, die kleine Meerjungfrau” als bekannteste Meerjungfrau ein Begriff. Schon kleine Kinder kommen mit dem Disney-Film in Berührung. Die Geschichte stammt aus dem Märchen von Hans Christian Andersen: “Die kleine Meerjungfrau”. Statuen mit einer kleinen Meerjungfrau sind in Kopenhagen, Helsinki und Sonkhla (Thailand) zu finden.

In mehreren Mythen und Sagen tauchen Meerjungfrauen auf, so zum Beispiel in der griechischen Mythologie, im “Nibelungenlied”, in slawischen und in irischen Mythen.

Auch in der Serie “H2O-Plötzlich Meerjungfrau” spielen die Fabelwesen eine Rolle. In der Kinderserie verwandeln sich die Freundinnen Cleo, Emma und Rikki durch die Magie des Mondsees in Meerjungfrauen, die sich fortan bei jeder Berührung mit Wasser in eine Meerjungfrau verwandeln.

Wenn ihr selbst einmal wie eine Meerjungfrau schwimmen wollt und elegant durch Gewässer gleiten wollt, dann gibt es dafür das sogenannte “Mermaiding”. Bei dieser Schwimmsportart lernt ihr mit Monoflossen zu schwimmen wie die zauberhaften Meereswesen.

Hast du diese Sportart schon einmal ausprobiert? Und welche Meerjungfrau magst du am liebsten? Die gruseligen Sirenen oder doch eher die liebliche Arielle?

 

Zu Teil 1: Das Ungeheuer von Loch Ness

Zu Teil 2: Bigfoot

Zu Teil 3: Dämonen

Zu Teil 4: Vampire

Zu Teil 5: Werwölfe

Zu Teil 6: Zombies

Zu Teil 8: Wendigo

Zu Teil 9: Drachen

Zu Teil 10: Geister

Zu Teil 11: Hexen

Zu Teil 12: El Chupacabra

 



Tags:
, , , , , , , , ,

Diesen Beitrag diskutieren

Zu diesem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst. Warum schreibst Du nicht selbst einen? ;)

Beitrag kommentieren?